ahlering.de
WDR-Fernsehen

Am 25.1.2001 meldete sich das WDR-Fernsehen telefonisch bei uns. Für die Sendung “Lokalzeit Südwestfalen”, die täglich außer Sonntags von 19.30 Uhr bis 20.00 Uhr live aus dem Studio Siegen ausgestrahlt wird, plante man eine neue Serie über das Thema “Internet”. Am 7.2.2001 sollte die Startsendung sein. Über einen der Redakteure des WDR-Teams, Thomas Reichenau, war man auf unsere Site “ahlering.de” - die Site, die mit umfassenden Informationen über Hilchenbach aufwartet - gestoßen. Die Redakteurin Regina Jaeger fragte bei uns an, ob wir Interesse daran hätten, bei einem Bericht über unsere Internet-Site und über das Thema “Wie komme ich zu einer Homepage” mitzuwirken. Nach einer Rückfrage bei allen Familienmitgliedern haben wir am 26.1.2001 die Zusage gegeben. Da der Sendetermin schon von vornherein feststand, haben wir uns für den 1.2.2001 auf dem Marktplatz in Hilchenbach verabredet, da der Bericht nicht nur Innenaufnahmen beinhalten sollte. Für die Außenaufnahmen musste es noch hell sein. Die Dreharbeiten begannen deshalb am Nachmittag um 16.00 Uhr.  Alle waren pünktlich da. Nun wurde es spannend...

Vor dem Hilchenbacher Rathaus wurde die Kamera aufgebaut, da in der ersten Szene exemplarisch für die Informationsbeschaffung einige Prospekte aus dem Verkehrsbüro beschafft werden sollten. Neben Ewald und Sebastian Ahlering sind die Redakteurin Regina Jaeger, der Kameramann Andreas Schumacher und Berthold Bödefeld, der für den “guten Ton” sorgen sollte, zu erkennen

Bevor die Dreharbeiten innen losgehen konnten, mussten zunächst die Räumlichkeiten inspiziert werden um den Standort für die Kamera, den Scheinwerfer etc. festzulegen

Die Raum musste durch einen Scheinwerfer aufgehellt werden. Die Kamera wurde für die ersten Aufnahmen in Position gebracht

Damit das Bild auf dem Bildschirm nicht flimmert, muss die Kamera auch hier nochmal mit der Frequenz des Monitors abgeglichen werden

Die Aufnahmen können beginnen. Bei soviel Routine können Aufnahmen auch freihändig ohne Stativ gemacht werden ohne das das Bild wackelt

Für die Aufnahmen mit Ton wurde Sebastian noch von Berthold Bödefeld “verkabelt”, das heißt, es wurde ein Mikrofon an seinem Kragen befestigt

Sebastian und Tobias bei ihrem “Auftritt”. Kameramann und Tontechniker sorgen für gelungene Aufnahmen und einen “guten Ton”

Sebastian und Tobias mussten nach den Dreharbeiten natürlich auch selbst einmal durch die Fernsehkamera schauen. Wann hat man dazu schon einmal die Gelegenheit. Kameramann Andreas Schumacher war gern behilflich beim Schultern der Kamera

Nachdem die Dreharbeiten mit vielen mehrfach gedrehten Szenen und mit Szenen, die dann überhaupt nicht in dem Filmbeitrag vorkamen, ab Abend abgeschlossen waren, waren wir gespannt auf das Ergebnis und warteten auf den 7.2.2001. Doch es kam anders. Einen Tag nach Abschluß der Dreharbeiten rief die Redakteurin, Frau Jaeger, nochmal an und fragte, ob ein Live-Interview im Studio zu der für den Laien doch recht komplexen Materie möglich sei. Einige Fragen zur Erstellung einer eigenen Homepage könnten dann noch nach der Sendung des Filmbeitrags besprochen werden. Nicht lange überlegt, und die Zusage stand (oh je). Am 7.2.2001 sollte Ewald dann um 19.00 Uhr im Studio sein, damit er vorher noch geschminkt werden konnte. Pünktlich standen wir in den Gebäuden des WDR im Herzen der Stadt Siegen0

Schon zwei Tage vorher haben wir im Internet auf der Site des WDR (www.wdr.de) die Vorankündigung unter der Site “Lokalzeit” entdeckt

Vor der Sendung, in der die Beiträge vorher bereits auf die Sekunde genau geplant sind, wurde Ewald geschminkt. Wie wir gelernt haben, ist das wohl sehr wichtig, damit man in natürlichen Farben auf dem Bildschirm zu sehen ist

Ein Blick ins leere Studio zeigt Kameras, die aus dem Regieraum ferngesteuert arbeiten und hinter denen heute kein Kameramann mehr steht. Sie bewegen sich wie von Geisterhand. Zudem sind unzählige Scheinwerfer zu erkennen, deren Anzahl uns erheblich überrascht hat. Die werden aber für eine gute und natürliche Ausleuchtung benötigt. Ein paar Stühle, auf denen Studiogäste platznehmen können, während sie auf ihren Einsatz warten oder nachdem sie in der Sendung waren, stehen natürlich auch im Studio.

Der Moderator Dirk Glaser und Regina Jaeger treffen letzte Absprachen und der Studiogast bekommt ein Mikrofon angesteckt

Während des Interviews in einer Live-Sendung darf man natürlich nicht fotografieren. So  entstanden die vorstehenden Bilder während andere Beiträge liefen. Dirk Glaser präsentierte sich gern für ein Foto mit gewinnendem Lächeln

Nachfolgend nun einige Impressionen von den Fernsehbildern. Die Bilder wurden zuhause vom Fernsehbildschirm abfotografiert

Wir haben uns gefreut, daß wir im Fernsehen in der Sendung “Lokalzeit Südwestfalen” zu Gast sein durften und damit Ihnen unsere Site über Hilchenbach und über unsere Familie näherbringen durften. Vielen Dank dem WDR, insbesondere Dank an Regina Jaeger und Dirk Glaser für die freundliche Aufnahme im Studio und an den Kameramann Andreas Schumacher für die guten Bilder und an Berthold Bödefeld für den “guten Ton”. Falls wir Ihnen auch nach der Sendung noch Tipps über die Erstellung einer Homepage geben können, mailen Sie uns. Über Ihre Meinung im Gästebuch würden wir uns sehr freuen

Lange Zeit erinnerte noch eine Internet-Site an den Surftip Südwestfalen vom Februar 2001

Haben Sie Anmerkungen zu unserer Site "ahlering.de" oder zu unserer Site “WDR-Fernsehen? Mailen Sie uns oder tragen Sie sich ins Gästebuch ein. Wir freuen uns auf Ihre Meinung.